Freust Du Dich?


Einen wunderschönen guten Morgen!

Na, seid ihr heute morgen wieder alle fröhlich und voller Freude aus dem Bett gesprungen?

Sind die Kinder wieder voller Neugier und Vorfreude auf das, was sie heute wohl wieder lernen werden, in die Schule gegangen?

Freust Du Dich auf die Menschen, die Dir diese Woche begegnen, und Du so wieder einen gesunden Austausch hast,

der Dich und die anderen bereichert?

Freust Du dich darauf, anderen mit Deinen Fähigkeiten weiterhelfen zu können und dass es da auch Menschen gibt, die DIr weiterhelfen können?

Freust Du Dich auf die Zeit mit Deinen Kindern, viele Stunden am Tag, gemeinames Essen, lernen das Freude macht, soziale Netze knüpfen und ein Miteinander mit allen..kein Ablehnen sondern Annehmen?

Jeden Tag mit großen Augen erkennen, dass es da noch so unendlich viel mehr gibt...dass Du gut so bist, wie Du bist... dass Du genausoviel zu geben hast, wie jede(r) andere auch, unabhängig von Kultur, Status, Ausbildung.

Freust Du Dich, dass Du dich endlich nicht mehr abrackern musst sondern dir erlauben kannst durchzuatmen..weil Du gehalten wirst, wenn Du Dich traurig fühlst, müde und erschöpft?

Ist es nicht wundervoll, dass unsere Kinder Respekt erfahren und so auch weitergeben, erkennen, dass Pflichten und Verantwortung auch individuell und leicht sein dürfen, dass die Kinder sich angenommen fühlen, geliebt fühlen und immer jmd da ist, wenn sie traurig sind und Hilfe brauchen?

Freust Du Dich , lieber Mann, wenn Du mal nicht mehr nur stark sein musst? Wenn Du Dich wieder mehr als Mann fühlen kannst, mit den Dingen, die Dich ausmachen und wir so sehr brauchen?

Freust Du Dich , liebe Frau, wenn du Deine Weiblichkeit und Sanftheit wiederfinden kannst. Wenn Du kein schlechtes Gewissen mehr haben musst, weil Du keine Zeit für Deine Kinder hast?

Freut Ihr euch, wenn ihr am Ende des Tages zusammen sitzen könnt..voll genährt und gesättigt im innen wie im außen? Müde aber glücklich zusammen einschlaft und dabei denkt: Ich freue mich so sehr auf Morgen!

Ist das Leben von Dir und Deinen Kindern so, dass es sich so anfühlt? Wäre es nicht wunderbar und erstrebenswert, es wirklich werden zu lassen?

Aber vorsicht, solch ein Leben birgt Risiken. Das hinterfragen all der selbstverständlich gewordenen Tagesabläufe, der übernommenen Einstellungen und Regeln, der Beziehung zu den Kindern usw. erfordert Mut und wirbelt dich und dann auch andere durcheinander. Je tiefer du gehst, desto mehr wirst Du auch bei Dir selbst die destruktiven Anteile bemerken und wie schwierig es ist, diese umzuwandeln. Und Du wirst auf Ablehnung und Unverständnis stoßen. Viele fühlen sich unbewusst angegriffen. Dein Verhalten und deine Einstellung suggeriert ihnen, dass Du sie verurteilst und sie sich rechtfertigen müssen. Sei geduldig mit Dir..aber bleib auf Deinem Weg und versuche es immer und immer wieder. Fang in deiner kleinen Welt an, in Deiner Familie, in dir selbst und hab den Mut für Veränderung. Du wirst gebraucht!

Wie lange wollen wir noch warten?


17 Ansichten

​© 2016 Spürbar-Ich, Heike Eichhorn