Die kleine Hütte..

February 13, 2017

Du liebe tapfere Seele ... Willkommen ...

Tritt ein, tritt ein ...

Ich habe auf dich gewartet ... ja, auf dich und deinen Geist! Ich bin froh, dass du den Weg hierher gefunden hast ...

Komm, setz dich eine Weile zu mir. Wir wollen uns abseits der "vielen unerledigten Dinge" etwas Zeit füreinander nehmen. Für alles andere wird später noch Zeit genug sein. Ich kann dir versichern, dass wir eines fernen Tages an der Himmelspforte nicht danach gefragt werden, wie gut wir den Bürgersteig gefegt oder mit wie vielen "sehr wichtigen Kleinigkeiten" wir uns überhäuft haben. Eher wird man uns dort fragen, ob und wie wir uns entschlossen haben, wirklich zu leben.

Wir wollen uns jetzt einfach eine Zeit lang wohltuenden stillen Gedanken widmen, bevor wir wieder von der Welt und ihren Tretmühlen sprechen ... Hier, probier diesen Stuhl. Er scheint mir für deinen kostbaren Leib gerade recht. Na bitte! Und jetzt ein tiefer Atemzug ... Lass die Schultern nach unten sinken, in ihre natürliche Lage. Ist es nicht wunderbar, diese klare Luft zu atmen? Und noch ein tiefer Atemzug. Komm jetzt ... Ich kann warten ... Siehst du? Jetzt bist du ruhiger geworden, bist ganz in der Gegenwart angekommen.

Ich habe für uns ein Kaminfeuer entzündet; es wird die ganze Nacht brennen - lange genug für all die hier zu erzählenden "Geschichten in den Geschichten". Gib mir noch einen Augenblick Zeit, um den Tisch mit frischer Minze fertig abzuwischen. Hier, lass uns das gute Geschirr nehmen. Und lass uns trinken, was wir "für einen besonderen Anlass" aufgespart haben. Glaub mir, wann immer die Seele die Führung übernimmt, ist ein solcher "besonderer Anlass". Hast du es je bemerkt? Immer wenn unser Ego zu viel "aufspart", bringt es missmutig seinen Zweifel daran zum Ausdruck, ob die Seele ihre tägliche Freude wirklich verdient. Doch sie hat sie verdient, ganz bestimmt.

Sitzen wir also ein wenig beisammen, comadre, nur wir zwei ... und jener Geist, der von selbst entsteht, wann immer zwei oder mehrere Seelen mit gegenseitigem Respekt zusammentreffen, wann immer zwei oder mehr Frauen über "die wirklich wichtigen Dinge" sprechen.

Hier, an dieser abgelegenen Zufluchtsstätte, ist die Seele zugelassen ... und soll sich aussprechen. Hier wird deine Seele in guter Begleitung sein. Ich gebe dir mein Wort, dass sie hier, anders als in vielen Bereichen der Außenwelt, sicher ist. Bleib gelassen, comadre, hier ist deine Seele in Sicherheit.

Vielleicht bist du ja auch an meine Tür gekommen, weil du gern nach einer wohltuenden Maxime leben möchtest - nach dem Prinzip "Jung sein im Alter und reif sein in der Jugend". Ja, man trägt viele Paradoxe in sich, die im Gleichgewicht gehalten werden müssen. Erinnerst du dich? Paradox heißt eine Vorstellung, die der allgemein akzeptierten Meinung widerspricht. Das gilt auch für die gran mere, die großartigste der Frauen, die grand madre, die Große Mutter ... Du trägst sie in dir, eine noch im Werden begriffene weise Frau, die das scheinbar Unlogische, aber äußerst Nützliche sowie die großen Fähigkeiten der tiefen Psyche miteinander verknüpft.

Die großen paradoxen Eigenschaften bestehen im Wesentlichen darin, weise und doch stets lernbegierig zu sein, spontan und zuverlässig, unbändig schöpferisch und aufrichtig, kühn und wachsam; die Tradition zu verteidigen und ein echtes Original zu sein.

 

 

Please reload

​© 2016 Spürbar-Ich, Heike Eichhorn