1. Advent

November 28, 2016

1. Advent

 

Habt ihr gewusst, dass in früheren Zeiten der Adventskranz anders verwendet wurde? Man zündete zu Beginn der Zeit alle vier Kerzen an und mit den kürzer werdenden Tagen der folgenden Wochen löschte man jeweils eine Kerze, um so die zunehmende Kraft der Dunkelheit zu erfahren und abschließend die Wiedergeburt des Lichts gebührend feiern zu können.

Der 1. Advent war für unsere Vorfahren der Beginn einer neuen Zeit, man kehrte und räucherte die Stube und machte es sich zu Hause gemütlich.

Es ist ein guter Zeitpunkt, um sich mit seinem inneren zu verbinden. Wenn möglich, zieh dich heute eine Weile zurück, schau in die Flamme und werde ganz ruhig. Nimm dir mind. 30 Minuten Zeit dafür, es dauert eine Weile, bis wir zur Ruhe kommen bzw. es uns erlauben, zur Ruhe zu kommen.

Nimm ein Notizbüchlein mit und beantworte folgende Fragen:

Wer hat Dich durch das vergangene Jahr begleitet?
Was waren wichtige, schöne Momente im vergangenen Jahr?
War waren die Momente des Glückes?
Wofür kannst Du danken?
Wem möchtest Du mit Jahresabschluss danken und ihm symbolisch etwas schenken oder eine Freude machen?
Was nimmst Du mit, was lässt Du zurück?
Was möchtest Du in Deinem Leben ändern?
Welche Richtung möchtest Du jetzt einschlagen?


Nimm Dir Zeit, notiere die Antworten, weil es Dir vieles bewusster macht.

Dies und noch viele andere schöne Dinge sind in diesem Büchleich zu finden.

 

 

 

 

Please reload

​© 2016 Spürbar-Ich, Heike Eichhorn