Dies hilft Dir durch den Winter

November 25, 2016

 

 

 

Nun ist er da, der Winter. Gut, Schnee ist noch nicht in Sicht, aber heute morgen hat mich der (eis) kalte Wind ganz schön umgepustet. Da zieht man gleich die Schultern höher und beeilt sich dabei, ein warmes Plätzchen zu finden.  Aus ayurvedischer Sicht ist dies die VATA (Luft) Zeit. Diese dauert noch bis Mitte/Ende Dezember an und bedeutet, dass hier das Luft Element ausgeprägt ist. Dies macht sich (je nach Konstitutionstyp) auf mehreren Ebenen unterschiedlich stark bei uns bemerkbar.

 

Durch die Kälte und den Wind wird das Immunsystem geschwächt, wir haben weniger Lust uns zu bewegen und das Bedürfnis zum Rückzug in die warme Stube ist größer. Vielleicht hast Du auch schon bemerkt, dass Du mehr Lust auf Süßes hast. Und das ist genau das, was Dein Körper jetzt braucht. In dieser Zeit ist es ratsam, warme, süße, schwere Speisen zu sich zu nehmen. Das Agni (Verdauungsfeuer) wird nun nämlich auch durch das Luft Element angeregt und kann so viel besser Speisen verdauen, da der Stoffwechsel schneller arbeitet. Auch wenn ich sehr gerne Weihnachtsplätzchen mag (besonders Lebkuchen), ist damit natürlich nicht gemeint, dass wir nun nur diese süßen Leckereien zu uns nehmen sollen. ;-)

 

Du kannst den Körper in dieser Jahreszeit unterstützen mit warmen, süßen und aufbauenden Speisen – wie cremige Suppen,kräftige Risottos aber auch süße Desserts und Kuchen . Eine sehr gute und wunderbare Grundlage für den Tag ist ein warmes Frühstück auch sehr, sehr gut für Deine Kinder. Vor dem Frühstück beginnst Du Deinen Tag idealerweise mit einem Glas warmen gekochten Wasser. Wenn Du magst, füg noch einen Spritzer Zitrone hinzu.

Das warme Frühstück wärmt und stabilisiert Deine Körpermitte und Du gehst geerdeter und wacher in den Tag. Hier ein einfaches Rezept zum ausprobieren, meine Kids lieben es und Du gibst Dir und ihnen durch das Frühstück schon eine Menge wertvolles mit:

 

 

Frühstück – Getreidebrei (Zutaten für 1 Person)
1 Tasse Haferflocken oder Reisfl ocken
2–3 Tassen Wasser
1 MS Salz
1 EL Rosinen – 1 bis 2 EL Nüsse
3 Kardamomsamen oder Kardamompulver (Kapseln öffnen)
½ TL Zimt, ¼ TL Ingwerpulver, geriebene Orangenschalen
etwas Honig + evtl. 3 EL Sahne (zum Schluss dazugeben, nicht erhitzen!)
+ eine Schale gedünstete, süsse Apfelschnitze mit Zimt

(gerne kannst du auch andere Früchte hinzufügen. )


Getreidefl ocken mit Gewürzen kurz trocken anbraten ohne Fett, Wasser dazugeben und unter Rühren kurz aufkochen sowie quellen lassen. Weitere Zutaten dazugeben. Den Honig + die Sahne zum Schluss. Der Brei sollte warm gegessen werden.

 

So, nun bin ich gewappnet für den Tag, lauf zufrieden mit meiner Tasse Ingerwasser durch den Flur und nach einem Blick in den Spiegel bemerke ich, dass meine Haut und meine Haare durch den Wind auch ganz schön beansprucht werden. Da muss was passieren, so gehts nicht weiter.

 

Wenn es Dir auch so geht, achte auf reichhaltige Cremes oder noch besser Öle (natürlich in Bioqualität). Wir unterstützen unsere Haut zwar auch durch gute Lebensmittel und ausreichend Flüssigkeit aber in diesen Tagen braucht auch die Haut besondere Aufmerksamkeit.

 

 

Für die Haare kann ich sehr Kokosöl empfehlen. Kokosöl versorgt das Haar mit notwendigen Nährstoffen und macht es wunderbar glänzend und weich. Du wendest es am besten vor der Haarwäsche an. Einfach mit den Händen in die trockenen Haare und die Kopfhaut einmassieren und danach sorgfältig mit z.b. diesem Shampoo auswaschen. Wer länger Zeit hat, kann das Kokosöl für eine besonders reichhaltige Pflege sogar einige Stunden oder über Nacht einwirken lassen.

 

Gute Erfahrung habe ich mit diesem Kokosöl gemacht. Reichhaltig, nicht zu stark im Geruch und nicht zu teuer.

 

Für die Gesichts- und Körperpflege nehme ich sehr gerne Öle. Ich benutze dieses  zB. für das Gesicht und liebe den zarten Duft und das weiche auf der Haut. Für rauhe Hände gibt es ein wunderbares ayurvedisches Produkt, welches ich auch bei meinen Massagen benutze. (alle Produkte bekommst du, wenn Du möchtest, hier.)

 

Vielleicht hast Du nun Lust, das ein oder andere auszuprobieren. Das allerwichtigste ist: Gönn Dir Auszeiten, gönn Dir Spaziergänge an der frischen Luft, zieh dich zurück und geniese die Zeit mit Deinen Lieben. Eine kuschelige Wolldecke, ein leckerer Tee, ein wohltuender Duft, all das wird Dir jetzt guttun. Ich wünsche Dir eine schöne Zeit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

​© 2016 Spürbar-Ich, Heike Eichhorn