Namasté

April 4, 2016

 

Namaste ist in Indien sowie einigen weiteren asiatischen Ländern eine unter Hindus allgegenwärtige Grußformel und Grußgeste (Mudra, Sanskrit: „Geste“). Sie drückt Ehrerbietung für einen anderen Menschen sowie für das Göttliche in einem Heiligtum aus. Der Gruß Namaste hat die ungefähre Bedeutung: "Ich beuge mich vor dem Göttlichen in dir."oder "Du und ich , wir sind eins. Meine Seele grüßt die Deine Seele.

Die Bedeutung des Namaste-Grußes beinhaltet die Überzeugung, dass sich hinter der äußeren Erscheinung des begrüßten Menschen ein höherer, göttlicher Kern, ein verwirklichtes Selbst versteckt.

"Du und ich wir sind eins"...puh, was soll das denn? Was ist denn das wieder für ein esoterischer Quatsch. Als ob ich auch nur ansatzweise irgendetwas mit meinem verrückten Arbeitskollegen gemeinsam hätte, oder mit den anderen anstrengenden Nervensägen, die um mich herum leben.


Gut , bei der Familie ist es vielleicht noch ein wenig einleuchtend..bei den eigenen Kindern, weil, da ist ja wirklich ein Teil von uns drin..irgendwie.

 

Es gehört eine große Portion, Selbstreflexion und Mut dazu, den anderen und somit auch sich selbst, so anzunehmen, wie man ist. Zu begreifen und wirklich zu verinnerlichen, dass alles, was Dir begegnet DU selbst bist. Dein Gegenüber, die Emotion deines Gegenübers. Nicht nur die angenehmen Seiten, auch die "unangenehmen". Die Dinge, die wir ablehnen, "weg machen" wollen, die wir zutiefst kritisieren..sind in uns. Deine innere Haltung ist entscheiden..wie gehe ich damit um..wie sehr identifiziere ich mich damit? Und..wie gehe ich mit meinem Gegenüber um? Ein großes Thema!

 

Ich finde diese kleine Geste des Namasté Grußes sehr schön, ein kurzes Innehalten vor dem Menschen, den Du begrüßt, ein kleiner Moment der Wahrnehmung, die Hände vor dem Herzzentrum zusammengeführt...Zentrierung, Verbindung..und eine leichte Verbeugung..Wertschätzung, Respekt. Ein Bruchteil einer Sekunde und doch so wertvoll.

 

In diesem Sinne "Namasté" Euch allen da draußen, mögen wir uns immer wieder daran erinnen und uns gegenseitig dabei unterstützen.  

Auf eine bessere, sehr viel liebevollere Welt!

"You may say I´m a dreamer...but I´m not the only one"

Please reload

​© 2016 Spürbar-Ich, Heike Eichhorn