Vergänglichkeit


In diesem Jahr sind schon sehr viele schöne Seelen gegangen und gerade im Moment wird auch eine wunderbare Frau beerdigt. Viel zu früh, unfassbar für alle und sie hinterlässt ein großes Loch. Keine Worte des Trostes sind groß genug für die, die zurück bleiben. Denn erstmal tut es nur weh, so unglaublich weh und das Gefühl den Schmerz hinausschreien zu müssen ist unheimlich groß. In unserer Kultur ist das nicht so üblich, andere Kulturen widerum zeigen ihren Schmerz laut und deutlich. Da wird gemeinsam geschrien und geweint um die unglaubliche Macht und Wucht des Todes zu verstehen und zu akzeptieren.

Ich werde mir der Endlichkeit des Lebens sehr bewußt. Das Bewußtsein, dass der Tod unwiderbringlich zu uns gehört...und dass das Leben für jeden vollkommen unberechenbar ist..und nicht nur schön, sondern mit aller Härte zuschlagen kann.

Es gibt Tage, da hebt sich ein klein wenig der Schleier von meinem Dornröschenschlaf und ich erkenne deutlicher als sonst, dass wir nichts, aber rein garnichts kontrollieren können.